Fotografien von Martin Voigt » Fotos: natürlich, emotional und manchmal etwas anders.

Im Oktober letzten Jahres begleitete ich Franzi und Benni bei ihrem großen Tag. Die Natur war für diese Jahreszeit ein Traum: nicht zu kalt, trocken, blauer Himmel und das Laub der Bäume glänzte in den schönsten Farben. Hach. Und dann die beiden. Benjamin war total angespannt und konnte die Ankunft seiner Braut im Rammenauer Barockschloss kaum abwarten. Franzi kam mit ihrem Vater und Sohn ins Schloss und als ihr Kleiner den Spiegelsaal betrat, konnte Benni seinen Freudentränen nicht mehr Einhalt gebieten. Genauso erging es ihm, als er Franzi sah. Die in der Luft liegende Spannung war unglaublich, auch bei der Familie war dies zu bemerken. Nach der schönen Trauung haben wir die Paarfotos im Schlosspark sowie auf den angrenzenden Berg gemacht, ehe es zur Feier auf den Butterberg nach Bischofswerda ging. Hier warteten die Gäste bereits ungeduldig 🙂

Hier nun ein paar Bilder des Tages. Danke Euch beiden, dass ich dabei sein durfte und auch hier Bilder zeigen darf.

 

Nach oben scrollen

Mittlerweile liegt dieser sonnige Spätsommertag (September!) schon fast acht Monate zurück. Doch ich kann mich noch sehr gut erinnern, als ich zunächst in Schirgiswalde am „Türmchen“ ankam, wo sich Theresia zusammen mit ihrer Schwester auf ihren großen Tag vorbereitet. Beiden Mädels war die Anspannung gut anzumerken, als jedoch  kurze Zeit später die Frisörin kam verflog diese zeitweilig. Wenige hundert Meter entfernt bereitet sich derzeit Steve mit seinem Trauzeugen in einer kleiner Ferienwohnung vor. Hier war es deutlich angespannter und leicht stressiger, zumal die Kirche stets in Sichtweite lag 🙂

All diese Anspannung brach aus dem Bräutigam schließlich in der wunderschönen katholischen Kirche heraus, als seine hübsche Theresia vom Brautvater zum Altar gebracht wurde. Immer wieder übermannten ihn während der Zeremonie die Gefühle, insbesondere als das Lied „Hallelujah“ live von der Empore drang. Gänsehautstimmung. Außerhalb der Kirch ging es durch das Spalier zum Gruppenfoto und dann in den Faktorenhof nach Eibau. Hier war ich vorher noch nicht, kannte es nur vom „Hörensagen“ und muss sagen, dass ich diesen sehr zum Feiern empfehlen kann. Lage, Gebäude & Hof, Essen, Service, … es passte einfach alles. Wir erlebten einen abwechslungsreichen Nachmittag und Abend, der mir in Erinnerung bleiben wird. Ebenso wie das tolle Paarshooting mit den beiden. Danke, dass ich euch begleiten durfte!

Nach oben scrollen

Anfang September im letzten Jahr durfte ich mal wieder ein Hochzeit außerhalb von Sachsen begleiten – im wunderschönen Brandenburg, genauer in Senftenberg 🙂 Peggy und Tobias habe ich bei einer anderen Hochzeit vor 2 Jahren kennengelernt. Schön wenn es so klappt!

An diesem etwas stürmischen Tag ging es bereits früh am Morgen mit dem „Fertigmachen“ der Braut los, dabei war es sehr praktisch, dass die Trauzeugin gleich Meisterin des Fach war. Anschließend ging es auf den Markt ins Standesamt, wo sich beide das erste mal sahen und sich im engsten Kreis das Ja-Wort gaben. Zum ersten Mal habe ich erlebt, dass das Ordnungsamt bei der Einweisung der Gäste hilft 😀 Nach den Glückwünschen ging’s quasi auf die andere Seite des Marktes in die wunderschön hergerichtete Peter-Paul-Kirche, wo auch nach und nach die Gäste eintrafen. Auf die besinnliche Zeremonie folgte Action vor der Tür: Die Feuerwehr von Senftenberg und Arbeitskollegen empfingen das frisch vermählte Paar. Gefeiert wurde in der Dörrwalder Mühle. Für kleinere Gesellschaften der optimale Ort zum Feiern: ruhige & ländliche Lage, super netter Service, leckeres Essen und ein sehr einzigartige Ambiente mit Geschichte. Leider musste das Kaffee aufgrund des starken Windes rein verlegt werden, aber dies tat der Stimmung keinen Abbruch. Über den Nachmittag und Abend verteilten sich kleinere Events und Spielchen (inkl. Brautentführung), so dass es eine sehr gelungene Hochzeit war! Schön, dass ich dabei sein konnte.

Nach oben scrollen

Tja, was soll ich sagen? Detailverliebt. Verliebt. Emotional. Heiß. Spaß. Wespen. Berauschend. Tanzwütig. Die August-Hochzeit von Lui und Paul war etwas sehr besonderes. Die Chemie zwischen beiden aber auch zwischen dem Paar und mir stimmt von Anfang an. Sie hatten sich viel vorgenommen, Ihren großen Tag zu feiern. Und sie hatten Wort gehalten. Noch nie hatte ich bei einer Hochzeit so viel Detailreichtum erblickt. Ein sehr erkennbares Farbschema, tolle Decko innen und außen, viele Bastelein, eine eigene Tortenkreation mit Birne-Ingwer, einen eigenen Cocktail, ein passendes Nummernschild und vieles mehr…

Die standesamtliche Trauung fand unter freiem Himmel „Bei Schumann“ in Kirschau statt. Traumwetter. Dann ging es, begleiten von einem Regenschauer nach Oppach zur Alten Schäferei, wo zunächst im kleinen Kreis Kaffee und Kuchen serviert wurden. Am späten Nachmittag kamen dann noch viele Freunde, mit denen zu leckerem Essen, kühlen Drinks und genialer Musik bis in die Morgenstunden gefeiert wurde. Aber seht selbst.

Danke, dass ich euch begleiten durfte!

Nach oben scrollen