Fotografien von Martin Voigt » Fotos: natürlich, emotional und manchmal etwas anders.

Ja fast schon ein Jahr ist es her, dass ich die Hochzeit von Cindy und Knuth fotografisch begleiten durfte. Das Wetter war leider wie der April: wechselhaft zwischen Regen, Wind und Kälte auf der einen und einer lauwarmen Prise bei warmer Sonne auf der anderen Seite. Die kirchliche Trauung inkl. der Taufe des kleinen Sohns fand in der Großröhrsdorfer Kirche statt, für mich eine Premiere. Bereits hier merkte man der Braut die Anspannung deutlich an, so dass nicht nur die Regentropfen in ihrem Gesicht für Nässe sorgten. Nach einer kleinen Stärkung ging es im Anschluss an den Geierswalder See, zum Leuchtturm. Ein tolles Ambiente, leckeres Essen und ein aufmerksamer Service trugen viel zum Gelingen der Hochzeit bei. Gleich noch vor dem Kaffee zwischen kleinen Schauern machten wir am Ufer des Sees die Paarbilder, bei denen die beiden nur so strahlten und dem Wetter trotzten. Bis hin zum Abend gab es die eine oder andere Präsentation bzw. Spiel, die für Heiterkeit sorgten, und abwechslungsreiche Tanzmusik. Ach ja, zum Thema Spiel: Deutschland bezwang Italien nach Elfmetern im EM-Viertelfinale, was ein zusätzlich Grund zur ausgelassenen Freude war 😉

Danke, dass ich dabei sein durfte.

Nach oben scrollen

Im frühen Herbst, an einem sommerlich warmen Tag verschlug es mich in das Revier von Annelie – nach Radebeul bei Dresden. Hier durfte ich die Hochzeit von Stephanie und René begleiten. Kennengelernt hatte ich die beiden bereits bei einer anderen Hochzeit (die ich hier aber noch nachreichen muss). Die Braut übernachtete mit ihrer Trauzeugin in der Villa Sorgenfrei, was für ein wahnsinnig schönes, romantisches Hotel! Die Vorbereitung war entspannt, genau wie der restlich Tag. Im Anschluss ging es ins Schloss Wackerbarth, wo einerseits die Trauung und andererseits die Feier vor wunderschöner Kulisse stattfanden. Als ich eintraf, wartet René bereits sehnsüchtig auf seine Braut und die Gäste. Für die Paarbilder gingen wir in die Weinberge hoch, wo die alten Gemäuer, der Blick in die Ferne, die Reben sowie Sonne und Wind mir sehr halfen, das hübsche Paar in Szene zu setzen. Zurück bei den Gästen am Schloss folgten Gruppenbilder und es wurde nass: Für den Fall der Fälle hatte das Brautpaar regenfeste Ausrüstung mitgebracht. Damit dies nicht umsonst war, sind beide und ich in den Springbrunnen gestiegen. Und ein kleiner Gast hat es uns gern nachgemacht 🙂

Danke an euch beide, dass ich euch begleiten durfte!

Nach oben scrollen

Im Frühjahr 2016 durfte ich die Hochzeit von Stephanie und Sebastian aus meinem Nachbarort begleiten. Braut und vor allem den Bräutigam kenne ich schon seit der Schulzeit, was bei meinen Hochzeitspaaren absolut Seltenheitswert hat 🙂 Ich war ab dem Morgen zum „Fertigmachen“ dabei. Stephanie, ihre Trauzeugin und alle Helferinnen breiteten sich in der eigenen Wohnung aus. Und eine Etage weiter oben konnte auch den aufgeregten Bräutigam beim Ankleiden festhalten. Nachdem sich beide das erste Mal sahen, fuhren wir in Richtung Stolpen, um die Paarbilder zu machen. Anschließend wurde das Paar von einem Opel Kapitän zur Großdrebnitzer Kirche gefahren. Hier wartete schon die große Hochzeitsgesellschaft. Nach der Trauung ging es ins Erbgericht nach Berthelsdorf, um ordentlich zu feiern. Hier war herauszuheben, welchen Aufwand sich die Trauzeugen des Paares aber auch der Rest der Gesellschaft gemacht haben, um den Nachmittag und Abend mit Leben zu füllen. Großartig.

Nochmals lieben Dank für Euer Vertrauen und dafür, dass ich Bilder hier zeigen darf.

Nach oben scrollen